Rezension: Madline Schachta - Für immer vergeben

Mittwoch, 7. September 2016
Eckdaten:
Titel: Für immer vergeben
Originaltitel: Für immer vergeben
Autor/in: Madline Schachta
Genre: Lovestory
Seitenzahl: 223
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2016
 Verlag: Red Bug Books
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
2,99 € (eBook)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 4 sterne


Inhalt:    
Nach einer schmerzhaften Trennung will Mina am Meer ein neues Leben beginnen. Dort trifft sie auf Lian. Eine zarte Beziehung bahnt sich an. Doch bevor sich Mina auf ihn einlassen kann, muss sie viele alte Erinnerungen loslassen. Am liebsten würde sie neu anfangen und alles vergessen. Wirklich alles?


Meine Meinung: 
Von Madline Schachta habe ich vor einiger Zeit bereits das Buch "Wo du auch sein wirst" gelesen und war hellauf begeistert davon. Im Juli diesen Jahres ist mit "Für immer vergeben" ihr neuer Roman herausgekommen - und es war natürlich klar, dass ich dieses Buch lesen muss!
Wir lernen gleich auf den ersten Seiten unsere Protagonistin kennen, die 18-Jährige Mina, die nach der schmerzhaften Trennung von ihrem Exfreund Philipp zu ihrer Oma ans Meer fährt, um erst einmal den Kopf freizubekommen und sich ein wenig abzulenken. Sie nimmt sich vor, das Haus ihrer Oma zu renovieren und kriegt dabei auch tatkräftige Unterstützung von Lian, den sie am Strand kennenlernt und der sie sofort magisch anzieht.
Eines Tages entdeckt Mina bei ihrer Oma eine Schatulle, die sie auf eine magische Art und Weise bestimmte Sachen/Ereignisse vergessen lässt. Sie braucht nur gewisse Gegenstände hineinlegen, die mit dem Ereignis in Zusammenhang stehen.
Während sie es anfangs noch nicht glauben kann, findet sie schnell Gefallen daran und nutzt die Schatulle, um all die negativen Erinnerungen mit Philipp auszulöschen. Aber ist das wirklich eine gute Idee?
Der Schreibstil von Madline Schachta ist, wie auch schon in "Wo du auch sein wirst", einfach unglaublich, man fühlt sich in ihren Büchern einfach immer direkt wohl. Außerdem hat sie das große Talent, große Emotionen sehr gut rüberkommen zu lassen. Es gibt eine Szene relativ zum Schluss, in der Mina etwas wirklich trauriges erfährt. Ich bin wirklich keine Leserin, die bei Büchern oft weint, aber diese Szene war so gefühlsecht beschrieben, dass mir fast ein Tranchen aus den Augen kullerte.
 Das Buch ist vom Schreibstil her wirklich sehr einfach zu lesen und ist trotzdem an manchen Stellen fast poetisch. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen :-)
Mit der Protagonistin Mina konnte ich mich auch recht schnell anfreunden, ich mochte ihre Art sehr. Aber auch Lian als männlichen Protagonisten fand ich wirklich großartig. Und die beiden zusammen waren einfach unschlagbar.
Das Buch endet rund und ganz nach meinem Geschmack, und hält auch noch eine ganz wichtige, unglaublich wahre Botschaft bereit.
Einen Stern Abzug gibt es trotzdem, da mir einige Ereignisse in dem Buch leider etwas zu schnell gingen. Das Buch ist mit seinen knapp 220 Seiten ja ziemlich dünn. Ich persönlich hätte mir einfach gewünscht, dass ein paar Sachen noch ausführlicher beschrieben worden wären.


Fazit: 
"Für immer vergeben" ist in erster Linie eine wunderschöne Liebesgeschichte. Gleichzeitig behandelt das Buch jedoch auch wichtige Themen wie Trauer, Erinnerungen und das Vergessen und liefert dem Leser wirklich wunderschöne Botschaften mit auf den Weg. Einen Stern musste ich bei der Bewertung leider abziehen, da mir vieles im Buch leider ein wenig zu schnell ging. Ich hätte mich gefreut, wenn manches noch ein wenig ausführlicher beschrieben worden wäre.
Trotzdem eine echte Leseempfehlung! :-)

Vielen Dank an den Red Bug Books Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

4 gute Sterne für "Für immer vergeben"!





Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen