Dienstag, 30. August 2016

Rezension: Ursula Poznanski - Elanus

Eckdaten:
Titel: Elanus
Originaltitel: Elanus
Autor/in: Ursula Poznanski
Genre: Jugendthriller
Seitenzahl: 413 Seiten
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 22. August 2016
 Verlag: Loewe
Preis: 14,95 € (Broschiert)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 5 sterne


Inhalt:    

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.
Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.


Meine Meinung: 
Diejenigen, die mich gut kennen, wissen: ich liebe Ursula Poznanski und all ihre Bücher! Und so stand es für mich außer Frage, dass ich natürlich auch ihr neuestes Buch "Elanus" lesen muss - gerade wenn der Klappentext wieder richtig, richtig interessant und spannend klingt.
Poznanski hat einfach einen ganz eigenen Schreibstil. Er ist immer sehr atmosphärisch dicht und realitätsnah. Nichts wirkt überzogen oder unwirklich, man kann sich einfach gut in das Szenario hineindenken und ist als Leser immer hautnah dabei.
  Poznanskis Charaktere sind immer unglaublich gut gezeichnet und eingeführt und wirken zudem sehr lebhaft und authentisch. Es sind ganz sicher keine 0815-Charaktere und vielleicht auch nicht immer die sympathischsten - doch gerade das macht sie so greifbar und real. Denn sie sind einfach keine typischen Helden und haben alle ihre Fehler und Macken.
So auch unser Protagonist Jona in "Elanus". Er ist ein echtes Genie, kann schwierige Matheaufgaben und komplexe Rätsel blitzschnell lösen und baut sich einfach so seine eigene Drohne - dafür fallen ihm jedoch soziale Beziehungen zu anderen Menschen ziemlich schwer. Am Anfang war mir Jona zugegebenermaßen ziemlich unsympathisch, da er gerade auf den ersten Seiten unglaublich arrogant, selbstsicher und fies rüberkommt. Mit der Zeit lernt man ihn jedoch besser kennen und
Wir begleiten Jona also dabei, wie er bezüglich seines Studiumbeginns zu seiner neuen Gastfamilie zieht und wie er sich dort einlebt. Anfangs scheint alles noch ziemlich harmonisch, doch sehr schnell häufen sich die mysteriösen Vorkommnisse und scheinbar alle Menschen in seiner Umgebung benehmen sich immer merkwürdiger und geheimnisvoller. Einzig und allein auf seinen Nachbarn Pascal und auf seine Kommilitonin Marlene scheint er noch vertrauen zu können.
  Jonas großes Hobby ist seine eigens gebaute Drohne, mit welcher er andere nur mithilfe derer Handynummer ausspionieren kann. Durch dieses Hobby in Kombination mit seiner Auffassungsgabe, seiner Logik und seiner Intelligenz kommt er so nach und nach immer mehr einem dunklen Geheimnis auf die Spur.
Was für ein Geheimnis das ist, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Ich kann nur eins sagen: lest dieses Buch! Mit einer solchen Auflösung hätte ich wirklich nicht gerechnet.
Poznanski schafft es immer wieder, in ihren Büchern topaktuelle Themen (hier: Drohnen, Bespitzelung, Spionage) einfach für Jugendliche passend aufzuarbeiten und in einer tollen, absolut spannenden Story zu verpacken. Das hatte mir damals schon in "Erebos" so gut gefallen, und in "Elanus" noch umso mehr.
 Alle losen Fäden wurden am Ende gut zusammengeführt, es bleiben keine offenen Fragen und es gibt auch keine Logikfehler. Das Ende ist schon sehr schockierend und kam für mich unerwartet - also genau das, was man sich von einem guten (Jugend-)Thriller erhofft!
Ich hatte das Buch mit seinen 413 Seiten wirklich unglaublich schnell durchgelesen. Dies liegt zum einen natürlich an Poznanskis tollem Schreibstil, mit dem sie es schafft, einfach JEDEN Leser in ihren Bann zu ziehen, sodass man das Buch einfach nicht weglegen möchte. Zum anderen hatten die Kapitel eine angenehme Länge, sie waren nicht zu kurz und nicht zu lang.
So hatte ich das Buch schnell ausgelesen, weshalb es jetzt wieder ein ganzes Jahr auf einen neuen Jugendthriller von ihr warten heißt.



Fazit:
Und wieder einmal ist es Ursula Poznanski gelungen, mich mit einem fesselnden, packenden und topaktuellen Thriller umzuhauen! Mir hat die ganze Thematik und Szenerie in diesem Buch unglaublich zugesagt und durch Poznanskis wirklich grandiosem Schreibstil konnte ich wieder für einige Lesestunden aus der Realität fliehen und mich voll und ganz in Jonas Welt begeben.
Ursula Poznanski kann einfach schreiben wie keine Zweite und ihre Bücher gehören meiner Meinung nach einfach in jedes Bücherregal! :-)

Vielen Dank an den Loewe Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Absolut verdiente 5 Sterne für "Elanus"!

1 Kommentar:

  1. Klingt nach einen tollen Buchtipp, Laura. Vielleicht ein Buch fürs Bookosa Buchduell? Würde mich freuen, wenn du dabei wärst.

    Liebe Grüße
    Michael

    AntwortenLöschen