Montag, 25. Januar 2016

Rezension: Arno Strobel - Die Flut

Eckdaten:
Titel: Die Flut
Originaltitel: Die Flut
Autor/in: Arno Strobel
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 361
 Verlag: Fischer
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!
Bewertung:


Inhalt:    
Es ist NACHT, sie sind am Strand, HILFLOS, ihm AUSGELIEFERT, sie können sich nicht befreien, und dann kommt die FLUT …
Zwei Pärchen machen Urlaub auf Amrum. In dieser Zeit geschehen grausame Morde. Ein Superintelligenter ist am Werk, um nicht nur den perfekten Mord, sondern die „perfekte Mordserie“ zu begehen. Er entführt Paare und vergräbt nachts bei Ebbe die Frau bis zum Hals im Sand. Den Mann bindet er an einen Pfahl in der Nähe fest, so dass er dabei zusehen muss, wenn seine Frau bei Flut langsam ertrinkt.
Die beschauliche Insel Amrum hat er sich ausgesucht, weil dort normalerweise nie etwas passiert und ihm die entsprechenden Schlagzeilen sicher sind. Das ist es, was er möchte. Die ganze Welt soll erfahren, wie clever er ist. Und es sieht so aus, als hätte er damit Erfolg...


Meine Meinung:
Arno Strobel gehört schon länger zu meinen absoluten Lieblingsthrillerautoren. Ich habe bisher alle seine Thriller gelesen und war begeistert! Lange habe ich auf das Erscheinungsdatum von "Die Flut" hingefiebert, und als ich es dann endlich in meinen Händen halten konnte, war ich wohl der glücklichste Mensch :)
Der Klappentext vom Buch hörte sich super spannend an! Die Idee klang außergewöhnlich, originell und neu.
Der Einstieg in das Buch fiel leicht. Arno Strobel schreibt ja immer recht einfach, außerdem haben seine Bücher kurze Kapitel mit jeweils kleineren oder größeren Cliffhangern. So bleibt man definitiv am Buch dran!
Die Protagonisten im Buch waren alle mehr oder weniger sympathisch für mich. Manche Charaktere (z.B. Harmsen oder Martina) wurden absichtlich sehr stark unsympathisch beschrieben. Gerade diese Charaktere waren für mich aber die interessantesten, es war sehr spannend, über sie zu lesen. Aber auch Julia und ihren Mann Michael fand ich interessant.
Schnell passieren die ersten bestialischen Morde auf der idyllischen Insel Amrum. Sehr interessant fand ich, immer wieder aus der Sicht des Mörders zu lesen. Dieser wird immer nur mit "Er" beschrieben, der Leser erfährt aber seine tiefsten Gedanken und Gefühle. Schnell wird klar, dass der Täter superintelligent ist und den beiden ermittelnden Polizisten immer einen Schritt voraus. Die eigentlichen Morde werden stets bis ins kleinste Detail beschrieben, hier sollte man also keine schwachen Nerven haben.
Besonders gut hat mir die Kulisse Amrum als Tatort für die vielen Morde gefallen. Dies war mal etwas komplett anderes. Gerade wenn es dann im November auf der Insel stürmt und stark regnet, kommt so natürlich eine besonders bedrückende Atmosphäre auf.
Die letzten 100 Seiten lasen sich dann wie im Flug, die Geschichte spitzte sich immer mehr zu und ich tappte als Leser die ganze Zeit im Dunkeln. Alle Hinweise sprachen immer wieder nur für einen bestimmten Täter. Doch konnte dieser es wirklich sein?
Arno Strobel hat mich gekonnt verwirrt. Mit dem Ende, wie es dann war, und auch mit dem Täter, habe ich absolut nicht gerechnet.
Trotzdem hat mir das gewisse Etwas im Buch gefehlt. Von "Das Dorf" war ich zum Beispiel einfach nur geflasht, nachdem ich die letzte Seite zugeschlagen habe. Obwohl ich mit dem Täter nicht gerechnet habe, fehlte mir doch die Tiefe im Buch. Bis auf einige wenige Ausnahmen blieben manche Charaktere (Michael, Andreas, Jochen) ziemlich blass. Ich hatte außerdem das Gefühl, dass vor allem das Ende viel zu schnell kam. Hier hätte ich mir eine genauere und tiefergreifende Erklärung gewünscht, die Licht ins Dunkel gebracht hätte. So wäre die Geschichte abgerundeter gewesen.


Fazit: 
"Die Flut" kommt leider nicht an seinen Vorgänger "Das Dorf" (5 Sterne!) heran, von welchem ich einfach nur begeistert war. Dafür fehlte mir in "Die Flut" die Charaktertiefe und genauere Beschreibungen. Trotzdem ist es gut zu lesen, sehr spannend geschrieben und mit einigen Charakteren kann man sich wirklich anfreunden. Tipp für alle Thriller-Fans!

4 Sterne für "Die Flut"! 

Kommentare:

  1. Hey :)
    Deine Rezension klingt ja echt gut und acht richtig Lust auf das Buch- Ich hab bisher noch nichts von dem Autor gelesen, aber schon so viel Gutes gehört, vielleicht wandert das Buch da mal auf meine Wunschliste ;)
    Liebste Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey :)

    hat jemand für mich eine Zusammenfassung des Buches ? ca. 2 Seiten ?

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)

    hat jemand für mich eine Zusammenfassung des Buches ? ca. 2 Seiten ?

    AntwortenLöschen