Rezension: Ursula Poznanski & Arno Strobel - Fremd

Montag, 30. November 2015

Eckdaten:

Titel: Fremd
Originaltitel: Fremd
Autor/in: Ursula Poznanski und Arno Strobel
Genre: Thriller
Seitenzahl: 400
 Verlag: Wunderlich (Rowohlt)
Preis: 16,99 € (Broschiert)
Link: Klick hier!
Bewertung:
http://www.alles-zu-fuss.de/media/4_sterne.png 
 
 

Inhalt:  

  Stell dir vor, du bist allein zu Haus. Plötzlich steht ein Mann vor dir. Er behauptet, dein Lebensgefährte zu sein. Aber du hast keine Ahnung, wer er ist. Und nichts in deinem Zuhause deutet darauf hin, dass jemand bei dir wohnt. Er redet auf dich ein, dass du doch bitte zur Vernunft kommen sollst. Du hast Angst. Und du verspürst diesen unwiderstehlichen Drang, dich zu wehren. Ein Messer zu nehmen. Bist du verrückt geworden?

Stell dir vor, du kommst nach Hause, und deine Frau erkennt dich nicht. Sie hält dich für einen Einbrecher. Schlimmer noch, für einen Vergewaltiger. Dabei willst du sie doch nur beschützen. Aber sie wehrt sich, sie verbarrikadiert sich. Behauptet, dich niemals zuvor gesehen zu haben. Sie hält dich offensichtlich für verrückt. Bist du es womöglich?

Eine Frau. Ein Mann. Je mehr sie die Situation zu verstehen versuchen, desto verwirrender wird sie. Bald müssen sie erkennen, dass sie in Gefahr sind. In tödlicher Gefahr. Und es gibt nur eine Rettung: Sie müssen einander vertrauen...
 
 

Meine Meinung:

Ursula Poznanski und Arno Strobel haben zusammen einen (Psycho-)Thriller geschrieben? Waaas?! Wenn zwei meiner liebsten Autoren sich zusammenschließen und ein gemeinsames Buch schreiben, dann ist es klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss - ganz egal, worum es geht.
Bei diesem Thriller hatte ich jedoch das Glück, dass zusätzlich zu dieser genialen Autorenkombination auch der Klappentext super spannend klang. Zwar hatte ich schon mal ein Buch mit einer ähnlichen Thematik gelesen, doch dies störte mich nicht und ich war einfach unheimlich gespannt, welche Geschichte diese beiden Autoren da geschaffen haben.
Der Einstieg in das Buch war dann leider ziemlich ernüchternd. Die Protagonisten sind Joanna und Erik, die ein vermeintliches Ehepaar darstellen. Wie oben schon im Inhalt beschrieben, kann sich jedoch Joanna eines Abends, als Erik nach Hause kommt, nicht an Erik erinnern, nimmt ihn als Eindringling, als einen Fremden, wahr.
Das Buch ist abwechselnd aus der Perspektive von Joanna und Erik beschrieben. Obwohl beide so einen guten Einblick in ihr Gefühlsleben geben, blieben die beiden Charaktere in meinem Kopf leider doch ziemlich blass. Gestört hat mich anfangs auch, dass viele Szenen aus beiden Sichten erzählt wurden. Dies störte den Lesefluss enorm und nahm so auch leider die Spannung, da man ja schon genau wusste, was passiert - nur noch einmal aus einer anderen Perspektive erlebt. Dies änderte sich jedoch zum Glück im Laufe des Buches. 
Mit der Zeit werden weitere wichtige Charaktere in die Geschichte eingeführt und viele mysteriöse Geschehnisse häufen sich. Man fragt sich als Leser die ganze Zeit: wie hängt das alles miteinander zusammen? Was geht da vor sich? Und vor allem: Wem kann man wirklich trauen, Joanna oder Erik?
Während sich die beiden Hauptcharaktere am Anfang nicht über den Weg trauen, so schweißen sie die gemeinsamen Erlebnisse, die sie während des Buches erleben, immer mehr zusammen, und gegen Ende des Buches sind sie wirklich ein eingespieltes Team.
Wie ich schon geschrieben habe, gefiel mir der Start in das Buch leider nicht so gut - es war kaum Spannung vorhanden, und die Handlung plätscherte so vor sich hin.
Dies änderte sich extrem auf den letzten 120 Seiten - auf einmal überschlagen sich dann die Ereignisse und es wird enorm spannend und sogar ziemlich actionreich.
Gemeinsam mit Joanna & Erik finden wir so als Leser immer mehr heraus, was/wer wirklich hinter der ganzen Sache steckt. Obwohl ich schon am Anfang einen Verdacht hatte und der sich dann auch noch bestätigte, so war ich doch gegen Ende sehr überrascht, da ich mit der Auflösung so nicht gerechnet hatte.
Die Idee hinter dem Buch ist auf jeden Fall mal was ganz anderes, das hat mir sehr gut gefallen.
Der Schreibstil im Buch ist sehr leicht, das Buch ließ sich super flüssig lesen, was hauptsächlich an sehr kurzen Sätzen und Kapiteln lag.


Fazit:

  Nach einem eher schwachen Start mit blassen Charakteren, nahm "Fremd" mit der Zeit gewaltig an Fahrt auf und konnte mich dann letztendlich mit einem actionreichen, super spannenden Ende und sehr farbigen, gut gestalteten Protagonisten überzeugen.
Die Idee des Buches ist innovativ und neu und wurde sehr gut ausgearbeitet, ich hatte nicht damit gerechnet.
Mir hat die Autorenkombination Ursula Poznanski + Arno Strobel sehr gut gefallen und ich würde mich freuen, wenn die beiden sich erneut zusammenschließen würden!

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

4 Sterne für "Fremd"!

Kommentare

  1. Guten Morgen!

    Mich hat das Buch auch sehr interessiert, allerdings wollte ein paar Rezensionen abwarten.
    Ich glaube, dass der Anfang bei diesem Konzept zwangsläufig etwas langatmiger ist, weil man ja in beide Figuren aus zwei Perspektiven eingeleitet werden muss.
    Schade allerdings, dass sie am Anfang auch recht blass dargestellt scheinen.
    Ich finde aber auch, dass die Idee hinter dem Buch wirklich super interessant ist und daher werde ich wohl auch nicht umhin kommen, mir das Buch zu besorgen.

    Danke für die schöne Rezension!

    liebe Grüße
    Emilie
    www.blaetterwind.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)

    Ich habe das Buch schon so oft gesehen, aber irgendwie nie den Klappentext näher angeschaut. Und der klingt ja mal richtig spannend!
    Ich mag es aber auch gar nicht, wenn die gleichen Szenen berichtet werden, nur weil man aus zwei Perspektiven schreibt. Der Leser weiß ja trotzdem schon, was passiert ist.
    Es wandert aber glaube ich trotzdem mal auf die Wunschliste. :)

    Liebste Grüße
    Anabelle

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ich habe dich zum Liebster Award nominiert!
    Genaueres findest du hier:
    http://mariescreativeworld.blogspot.de/search/label/Specials

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Hey ich habe dich zum LiebsterAwart getaggt schau doch mal auf meinem Blogg vorbei LG Lisa :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen!

    Ich fand "Fremd" einfach nur enttäuschend. Die Charaktere fand ich wirklich interessant und ich konnte mich auch wegen der ich-Perspektive gut in sie hineinversetzen. Aber irgendwann war mir die Geschichte einfach zu unglaubwürdig. Besonders ab der Stelle mit der Explosion. Von da an hatte es so etwas Hollywood-Verschwörungs-Blockbuster-mäßiges :D Ich weiß auch nicht... War einfach gar nicht meins.


    Liebe Grüße an Dich!
    Peter
    www.petersbuecherkiste.blogspot.de

    PS: Bin Leser geworden! :)

    AntwortenLöschen