Rezension: Monica Murphy - Together forever: Total verliebt

Freitag, 18. September 2015 | 0 Comments

Eckdaten:

Titel: Together forever - Total verliebt
Originaltitel: One week girlfriend
Autor/in: Monica Murphy
Genre: Young Adult
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 272
 Verlag: Heyne
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!

Inhalt: 

Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.

Meine Meinung:

"Together forever - Total verliebt" ist der Auftakt der herzzerreißenden YA-Reihe rund um Drew und Fable, geschrieben von Monica Murphy.
Die Geschichte ist einzigartig und wirklich interessant: der begehrte Footballstar Drew bittet die schöne Fable darum, für eine Woche seine Freundin zu spielen und mit ihm seinen Vater und seine Stiefmutter Adele zu besuchen. Dies alles passiert gegen eine hohe Bezahlung, die Fable aufgrund ihrer Geldprobleme sehr gelegen kommt.
Klingt auf jeden Fall wirklich spannend für den Leser. Man fragt sich natürlich automatisch zu Beginn: wieso soll Fable Drews Freundin spielen? Aus welchem Grund?
Mit der Zeit lernen wir die beiden immer besser kennen und als Leser spürt man sofort, dass eine gewisse Chemie zwischen den beiden herrscht, die man nicht abstreiten kann. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Drew und Fable erzählt, sodass man einen guten Einblick in deren Gefühlswelt erhält. An jedem Kapitelanfang steht ein kurzes Zitat einer unbekannten Person oder einer Berühmtheit, das sehr gut zur Geschichte passt. Das hat mir wirklich gut gefallen :)
Mit der Zeit auch immer mehr Geheimnisse rund um Drew ans Tageslicht. Wieso reagiert Drew in gewissen Situationen so komisch? Wieso ist er auf einmal so distanziert?
Fable versucht, diesen Geheimnissen auf die Schliche zu kommen und findet immer mehr über Drews tragische und traurige Vergangenheit heraus.
Mir als Leser war schon relativ schnell klar, welches große Geheimnis Drew mit sich herumträgt, weil es im Buch sehr viele Andeutungen dazu gibt. Dennoch fand ich es trotzdem spannend, es nach und nach gemeinsam mit Fable herauszufinden.
 Mir waren die ganze Zeit über Drew und auch Fable sehr sympathisch. Ich konnte mich mit beiden gut identifizieren, und deren Gefühlslage war stets nachvollziehbar und sehr gut beschrieben.
Das Buch ließ sich durchweg sehr leicht und auch schnell lesen. Monica Murphy hat einen locker-leichten Schreibstil und ein großes Talent dafür, einfühlsame, intensive und auch heiße Szenen zu schreiben.
 Obwohl das Buch sehr dünn ist und die Geschichte kurz, so gelingt es der Autorin doch, die Geschichte auf keinen Fall oberflächlich oder flach zu erzählen sondern definitiv so, dass es den Leser wirklich durchweg gefangen nimmt.


Fazit:

Der erste Band aus der "Together forever"-Reihe bildet einen klasse Auftakt. Die Story ist einmalig, ich persönlich habe noch nichts Vergleichbares gelesen. Ich fand es spannend, Drew und Fable kennenzulernen, in ihre Welt einzutauchen und vor allem natürlich auch nach und nach hinter Drews großem Geheimnis zu kommen.
"Together forever" ist definitiv keine oberflächliche YA-Geschichte sondern bietet viel mehr Tiefe als es vielleicht auf den ersten Blick aussieht.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht, weshalb man das Buch sehr schnell lesen kann. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie es mit Drew & Fable weitergeht und freue ich mich auf den zweiten Band!
 Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar.
Ich gebe "Together forever - Total verliebt" 4,5 von 5 Sterne.
Read More »

Rezension: Richard Laymon - Die Spur

| 0 Comments

Eckdaten:

Titel: Die Spur
Originaltitel: No Sanctuary
Autor/in: Richard Laymon
Genre: Psychothriller
Seitenzahl: 480
 Verlag: Heyne
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)


Inhalt:

  Gillian O’Neill ist jung und attraktiv – und sie hat ein ausgefallenes Hobby. Nachts sucht sie nach Häusern, deren Besitzer offensichtlich für längere Zeit verreist sind, und richtet sich dort ein. Das Problem ist nur, dass Gillian dieses Mal das Haus eines Serienkillers erwischt hat – eines Serienkillers, der seine Opfer gerne in die Wildnis verschleppt. In die Finsternis. Wo er ungestört ist. Wo niemand ihre Schreie hört ...


Meine Meinung:

"Die Spur" ist das neueste Buch von Laymon, was auf Deutsch veröffentlicht wurde. Als begeisterte Laymon-Leserin dachte ich mir: Das Buch musst du unbedingt lesen, vor allem da sich der Klappentext so gut angehört hatte!
 Der Einstieg in das Buch fiel mir wieder sehr leicht. Der Schreibstil ist typisch einfach, locker und flüssig, sodass sich das Buch mal wieder sehr schnell weglesen ließ.
In "Die Spur" gibt es zwei Handlungsstränge, die nach und nach geschickt miteinander verwoben werden. 
Der eine Handlungsstrang handelt von Gillian, einer jungen Frau, deren Hobby es ist, in fremde Häuser einzudringen und es sich dort "gemütlich zu machen", solange die Besitzer weggereist sind. 
Der zweite Handlungsstrang handelt von einem jungen Paar, Rick und Bert, die gemeinsam in der Sierra urlauben und dort von einigen unerwünschten Gästen heimgesucht und verfolgt werden. 
Beide Handlungsstränge waren durchweg spannend geschrieben. Sie wechselten sich nach einem Kapitel jeweils ab und endeten oft mit einem Cliffhanger, was zur Folge hatte, dass man immer wissen wollte, wie es weitergeht. 
Anfangs fragte man sich als Leser natürlich noch, was Rick & Bert jetzt mit der Einbrecherin Gillian gemeinsam haben und worauf die ganze Geschichte hinausläuft. Gegen Ende wurde dies ersichtlich und es wurde noch einmal so richtig spannend.
Ebenfalls wird es am Ende der Geschichte sehr actionreich und es geht auch sehr blutig und brutal zu, aber das ist man von Laymon ja schon gewohnt.
Ich kann aber auf jeden Fall sagen, dass es definitiv blutigere Laymons gibt, dieser Thriller lebt eher von der Spannung. Dennoch gibt es auch hier wieder einige gut ausgebaute Psychopathen, die ihr Unwesen treiben und der Geschichte ihre Würze geben.


Fazit:

"Die Spur" ist ein solider Psychothriller, der sehr von seiner Spannung und der bedrückenden Stimmung lebt und mit wenigen, aber dennoch sehr blutigen Szenen daherkommt. Besonders interessant fand ich den Handlungsstrang von Gillian, weil ich etwas in dieser Form noch nie zuvor gelesen habe.
Das Buch ließ sich aufgrund des einfachen Schreibstils und der Kapitel-Cliffhanger super und schnell lesen.
Definitiv für alle Laymon-Fans zu empfehlen und auch für jene, die Psychothriller lieben!

Herzlichen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ich gebe "Die Spur" 4 von 5 Sterne.
Read More »

Rezension: Erik Axl Sund - Scherbenseele

Sonntag, 13. September 2015 | 1 Comment

Eckdaten:

Titel: Scherbenseele
Originaltitel: Glaskroppar
Autor/in: Erik Axl Sund
Genre: Psychothriller
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 416
 Verlag: Goldmann
Preis: 12,99 € (Broschiert)


Inhalt:

  Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...
 
 

Meine Meinung:

"Scherbenseele" ist der Auftakt der neuen Reihe des schwedischen Autorenduos Erik Axl Sund. Vorab: Ich habe die Victoria-Bergman-Trilogie, die letztes Jahr in aller Munde war, nicht gelesen und bin deshalb ganz unvoreingenommen an dieses Buch herangegangen.
Der Einstieg beginnt bereits recht spannend. Im Vordergrund steht die Reihe mysteriöser, grausamer Selbstmorde, die in letzter Zeit von Jugendlichen verübt werden. Immer wieder taucht in diesem Zusammenhang auch ein gewisser Künstler namens "Hunger" auf, denn alle Jugendlichen tragen bei ihrem Suizid eine Kassette des Interpreten bei sich.
Die Selbstmorde sollen vom Kriminalkommissar Jens Hurtig und seinem Team untersucht werden. 
Das Buch wird durchweg von den verschiedensten Personen erzählt. Dabei sind die einzelnen Kapitel sehr kurz, teilweise auch nur eine Seite. Dadurch ließ sich das Buch gut und auch schnell lesen, obwohl ich manchmal mit dem Schreibstil nicht wirklich klarkam. Erik Axl Sund schreibt sehr melancholisch und teilweise auch sehr düster. Infolgedessen baut sich das ganze Buch über eine sehr bedrückende, beklemmende Stimmung auf, die aber natürlich mit dem Oberthema des Buches, Suizid, gut harmoniert.
Man muss in diesem Zusammenhang auch sagen, dass der Schreibstil teilweise schon fast poetisch ist und das Buch durchaus an einigen Stellen auch sehr tiefgründig erscheint.
Was mir jedoch nicht gefallen hat: durch die kurzen Kapitel und die vielen, schnellen Charakterwechsel hat der Leser es sehr schwer, eine tiefe Beziehung zu den einzelnen Protagonisten aufzubauen.
Rückblickend ist mir außer Jens Hurtig so keiner der Charaktere wirklich im Gedächtnis geblieben, was wirklich sehr schade ist.
Im Laufe des Buches kommt der Kommissar Hurtig dem seltsamen "Hunger" immer mehr auf die Schliche. Ab der zweiten Hälfte wird es nochmal sehr rasant und actionreich. Auch werden hier vermehrt brutale und blutige Szenen beschrieben, man sollte also als Leser damit kein Problem haben.
Gegen Ende wird aufgeklärt, was genau es mit "Hunger" auf sich hat bzw. wer nun wirklich dahintersteckt. Dort konnte mich Erik Axl Sund wirklich überraschen, denn ich hatte nicht mit diesem Täter gerechnet. Jedoch blieben mir persönlich am Ende einfach viel zu viele Fragen offen, was mich sehr stört. Zwar folgen noch zwei weitere Teile aus dieser Reihe, jedoch ist der erste Teil abgeschlossen und im zweiten Teil wird es dann um einen neuen Fall gehen.
Mir ist die Auflösung zu kurz gekommen, ich hätte als Leser gern noch etwas mehr über die Umstände und all die Hintergründe erfahren.


Fazit:

"Scherbenseele" ist ein solider Psychothriller, in dem durchweg eine düstere und beklemmende Stimmung herrscht. Das Thema war super interessant und mal was Neues, jedoch hat mir die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen. Die Charaktere blieben leider sehr farblos, man konnte keine Beziehung zu ihnen aufbauen.
Der Schluss kam mir persönlich zu schnell und leider bleiben gegen Ende immer noch sehr viele Fragen offen. Ich persönlich weiß nicht, ob ich die Reihe weiterlesen werde.

Einen herzlichen Dank an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Ich gebe "Scherbenseele" 3,5 von 5 Sterne.
Read More »

Rezension: M. Leighton - Addicted to you: Bedingungslos

Samstag, 12. September 2015 | 0 Comments

Eckdaten:

Titel: Addicted to you: Bedingungslos
Originaltitel: Everything For Us
Autor/in: M. Leighton
Genre: Contemporary, New Adult
Reihe: Band 3
Seitenzahl: 368
 Verlag: Heyne
Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
Link: Klick hier!

Inhalt:

Olivia Townsends reiche Cousine Marissa hat alles, was man sich nur wünschen kann – sie hat ihren Traumjob gefunden, der sie erfüllt, führt ein Leben voll Glanz und Glamour und ist überall beliebt. Zumindest bei allen, deren Freundschaft für Geld zu kaufen ist. Doch eines Tages gerät Marissas heile Welt durch eine Verwechslung aus den Fugen und sie landet schließlich in den Armen des heißesten, aber auch gefährlichsten Mannes, der ihr je begegnet ist. Er ist für Marissa ein Buch mit sieben Siegeln; gleichzeitig fühlt sie sich magisch von ihm angezogen und kann ihm einfach nicht widerstehen: Der leidenschaftliche Rausch macht sie blind, und sie kann nicht entkommen – vielleicht nicht einmal überleben ...

Meine Meinung:

"Bedingungslos" ist der dritte und abschließende Teil aus der prickelnden "Addicted to you"-Reihe rund um Olivia, Marissa und die Zwillinge Cash & Nash von der Autorin M. Leighton. Ich war wirklich gespannt auf diesen dritten Teil, da mich der zweite Teil "Schwerelos" leider nicht wirklich umgehauen hat. Da mich der erste Teil aber damals so gefesselt hatte und ich ohnehin wissen wollte, wie die Reihe ausgeht, musste ich natürlich unbedingt noch Teil 3 lesen.
Der Einstieg in das Buch fiel mir leider nicht so leicht. Neu in diesem letzten Teil ist nämlich, dass die Handlung aus der Sicht von Marissa und Nash erzählt wird, und nicht von Olivia und Cash. Damit musste ich mich erstmal zurechtfinden, doch nach circa 50 Seiten war ich wieder vollkommen in der Geschichte drin und fand es besonders spannend, Marissas Kapitel zu lesen.
Mit jeder weiteren Seite schloss ich Marissa, die mir am Anfang gänzlich unsympathisch war, mehr in mein Herz und hatte sie am Ende wirklich lieb gewonnen. Meiner Meinung macht sie eine Charakterentwicklung durch wie keine zweite. Sie ändert sich von einer gehässigen, reichen "Tussi" in eine liebevolle, mitfühlende und trotzdem noch sehr selbstbewusste Freundin.
Aber auch Nash's Sicht der Dinge waren wirklich interessant. Die Geschichte hat in der Mitte des Buches nochmal eine für mich wirklich interessante Wendung bekommen. Es ist nicht ganz so viel Spannung und auch Action wie im zweiten Teil zu finden, was ich aber recht gut fand. Der Fokus wurde hier eher auf juristische und rechtliche Ermittlungen seitens Marissa gelegt. Auch erfährt der Leser noch weiteres über Nash's schwere Vergangenheit, was ich auch sehr gut fand.
Leider standen die Hauptprotagonisten aus den ersten beiden Teilen, Olivia und Cash, ein bisschen im Hintergrund. Zwar wurden die beiden immer mal wieder in die Geschichte eingeflochten, dennoch hätte ich mir gewünscht, noch ein bisschen mehr von den beiden zu lesen, weil ich sie als Paar wirklich süß fand :)
Natürlich gibt es auch in diesem letzten Teil wieder einige prickelnde, heiße, erotische Szenen zwischen den Protagonisten. Im Vergleich zu den anderen Teilen zwar durchaus weniger, dafür aber auch viel intensivere, intimere Szenen.
Das Buch ließ sich, wie auch seine Vorgänger, wirklich sehr gut und flüssig lesen. Durch die wirklich kurzen Kapitel kommt man gut und vor allem auch schnell durch das Buch.
Das Ende der Trilogie war einfach traumhaft, besser hätte ich es mir als begeisterter Leser nicht ausmalen können. Obwohl der Schluss für mich persönlich ein bisschen zu schnell abgehandelt wurde, war ich doch sehr zufrieden und fand das Ende wirklich schön.


Fazit:

Der letzte Teil der "Addicted to you"-Reihe konnte mich wieder komplett überzeugen! Es gefällt mir sehr, dass M. Leighton eine wirklich einzigartige New-Adult-Geschichte mit starken, dynamischen Charakteren und durchaus auch spannenden Krimi-Aspekten geschaffen wird. Dadurch wird die Reihe wirklich einzigartig und nicht so "Mainstream" wie andere Geschichten aus diesem Genre.
Ein bisschen gestört hat mich, dass Olivia und Cash nicht mehr im Mittelpunkt standen. Nichtsdestotrotz konnte man sich auch an Marissa und Nash schnell gewöhnen.
Die "Addicted to you"-Reihe ist eine klare Kaufempfehlung von mir! :)
Ich werde mir auch definitiv nochmal die andere Reihe von M. Leighton, "The Wild Ones", anschauen.
Vielen Dank an den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar.
Ich gebe "Addicted to you: Bedingungslos" 4 von 5 Sterne.
Read More »

Rezension: Krystyna Kuhn - Monday Club: Das erste Opfer

Dienstag, 8. September 2015 | 0 Comments

Eckdaten:

Titel: Monday Club - Das erste Opfer
Originaltitel: Monday Club - Das erste Opfer
Autor/in: Krystyna Kuhn
Genre: Mystery, Jugend
Reihe: Band 1
Seitenzahl: 384
 Verlag: Oetinger
Preis: 16,99 € (Hardcover)
Link: Klick hier!
 
 

Inhalt:

"Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind."
 
 

Meine Meinung:

"Monday Club" ist eine neue Mystery-Buchreihe für Jugendliche, die insgesamt drei Teile haben wird. Angefangen bei dem wunderschönen, einzigartigen Cover bis hin zum neugierig-machenden Klappentext stimmt beim ersten Teil mit dem Untertitel "Das erste Opfer" wirklich alles. Der Klappentext klang wirklich sehr spannend und machte Lust auf mehr. Die Story versprach, mal was ganz anderes zu werden.
Auch die Aufmachung im Inneren des Buches hat mir sehr gut gefallen, so lassen sich zum Beispiel eine Landkarte von Blue Haven, in der unsere Protagonistin Faye Mason mit ihrem Vater lebt. 
Nach und nach werden beim Lesen geschickt weitere Figuren in der Geschichte vorgestellt und darin eingefädelt, wie zum Beispiel Fayes beste Freundin Amy, ihr Freund Josh oder ihre Tante Liz. Wir werden mit dem Ort Blue Haven vertraut gemacht und lernen auch Fayes seltene Schlafkrankheit kennen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch lässt sich locker leicht und flüssig weglesen und Faye war mir als Leser wirklich sehr sympathisch, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Am Anfang steht noch die Schlafkrankheit von Faye im Mittelpunkt, doch als ein schrecklicher Unfall passiert, bei dem Fayes beste Freundin Amy stirbt, stellt dies natürlich die ganze Welt auf den Kopf.
Mit der Zeit wird alles mysteriöser, immer mehr Ungereimtheiten und Rätsel tauchen auf. Dies geht sogar so weit, dass Faye sogar den Tod Amys in Frage stellt. Sie beginnt, auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen, wobei sie viele rätselhafte Dinge herausfindet. Dabei stößt sie auch immer wieder auf den geheimnisvollen "Monday Club", von dem niemand so wirklich weiß, was dieser überhaupt ist und wofür er überhaupt da ist.
Die zweite Hälfte des Buches war unglaublich spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe die letzten 200 Seiten an einem Stück gelesen, die Seiten flogen nur so dahin. Das Buch endet wirklich actionreich und rasant, teilweise saß ich als Leser aufgrund der vielen unerwarteten Wendungen sogar mit offenem Mund da. 
Krystyna Kuhn hat ein großes Talent für anschauliche Beschreibungen. Ich konnte mir alles super vorstellen und fühlte mich immer, als ich wäre live bei der Handlung dabei.
Wirklich fies ist, dass das Buch mit einem gemeinen Cliffhanger endet, der wirklich neugierig macht auf den zweiten Teil, der leider erst am 4. Mai 2016 erscheint.
Im ersten Teil bleiben unheimlich viele Fragen offen, auf die man als Leser gerne eine Antwort hätte, weil man wirklich viele Vermutungen über den mysteriösen Monday Club anstellt. Ich kann es gar nicht erwarten, endlich den zweiten Teil endlich in meine Finger zu bekommen!


Fazit:

Der erste Teil von "Monday Club" konnte mich wirklich absolut überzeugen! Die Thematik ist mal eine komplett neue und ich hatte wirklich viel Spaß beim Lesen und habe Faye gerne dabei begleitet, wie sie dem Geheimnis um den mysteriösen Tod von Amy auf die Spur kommt und Nachforschungen über den "Monday Club" anstellt. 
Das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen und Faye als Protagonistin war mir sehr sympathisch. Die zweite Hälfte war so spannend zu lesen, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Ich brauche dringend den zweiten Teil :)
Eine klare Kaufempfehlung für alle, die mysteriöse Bücher mit einer wirklich spannenden Handlung lieben!

Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar.

Ich gebe "Monday Club - Das erste Opfer" 4 von 5 Sterne.
Read More »

Rezension: Anna Todd - After forever

Freitag, 4. September 2015 | 1 Comment