Rezension: Brigitte Pons - Der blauen Sehnsucht Tod

Samstag, 21. März 2015

Laura @zeilenverliebt on Instagram photo 01/01/1970 00:00 

Eckdaten:

Titel: Der blauen Sehnsucht Tod
Originaltitel: Der blauen Sehnsucht Tod
Autor/in: Brigitte Pons
Genre: Krimi
Seitenzahl: 412
 Verlag: Egmont LYX
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Link: http://www.amazon.de/blauen-Sehnsucht-Tod-Liebknecht-ermittelt/dp/3802593960/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1426970817&sr=8-1&keywords=der+blauen+sehnsucht+tod

Inhalt:

 In Vielbrunn wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Gerüchte kursieren und Geschichten. War sie wirklich nur ein Feriengast? Dem jungen Polizisten Frank Liebknecht erzählt sie von ihrer Suche nach einem Gemälde mit vier blauen Pferden, das im zweiten Weltkrieg verschwand. In Vielbrunn. Die Krimimalpolizei findet zahlreiche Widersprüche und Motive – und plötzlich steht Frank selbst auf der Liste der Verdächtigen. Notgedrungen stellt er eigene Nachforschungen an, und bringt Geheimnisse ans Tageslicht, die seit Jahrzehnten vergraben waren …

Meine Meinung:

Nach einem etwas schwierigen Start konnte ich schon bald in die Geschichte eintauchen und mich komplett nach Vielbrunn und Umgebung begeben und deren unterschiedlichste Personen und Charaktere kennenlernen. Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit, die unverwechselbar ist und den Personen Leben einhaucht. Die Figur des ermittelnden Frank Liebknechts gefällt mir persönlich super gut, er ist mir sehr sympathisch und ich konnte seine Handlungen gut nachvollziehen.
Nach den ersten 30-40 Seiten war ich einfach nur komplett gefesselt von der Geschichte. Die Autorin hat ein unglaubliches Talent, ihre Personen und die Umgebungen bis ins kleinste Detail zu beschreiben, sodass man sich fühlt, als wäre man mittendrin im Geschehen. Dies hatte zur Folge, dass man einfach nur so über die Seiten geflogen ist :)
Das Buch gewinnt kontinuierlich an Spannung und diese lässt auch nicht nach. Mit der Zeit wird alles immer verwirrender und verworrener, an manchen Stellen zieht sich die Geschichte hier leider, doch dies macht das rundum gelungene Ende wieder wett.
Mit dem Mörder von Linda Ehlers hätte ich persönlich niemals gerechnet, und doch ist das Ende und die Auflösung in sich stimmig und es bleiben keine offenen Fragen zurück.
Ein weiterer Pluspunkt sind für mich ganz klar die Kapiteleinteilungen, die jeweils mit Ort, Zeit, Datum und der jeweiligen Person, aus deren Sicht beschrieben wird, versehen sind. Dies war mal etwas komplett anderes und hat mir super gefallen! :)
Und ganz nebenbei erfuhr man durch die Geschichte noch viel über die Zeit des Nationalsozialismus, des Kunstraubs und einzigartige Gemälde, was für mich persönlich sehr spannend und informativ war.

Fazit:


Die Geschichte um Frank Liebknecht war für mich einfach nur unglaublich spannend und fesselnd. Ich konnte mich gut in die Geschichte und die verschiedenen Charaktere hineinfühlen und wurde mit einem unerwarteten Ende überrascht. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung!
Vielen Dank auch an den Egmont LYX Verlag und lovelybooks.de.

Ich gebe "Der blauen Sehnsucht Tod" 4 von 5 Sternen.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen