Rezension: Lauren Oliver - Als ich dich suchte

Donnerstag, 17. August 2017 | 1 Comment
Hallo, ihr Lieben!
Ich melde mich heute zurück mit einer neuen Rezension, und zwar zu Lauren Olivers  spannendem Buch "Als ich dich suchte"! Wenn ihr wissen wollt, wie es mir gefallen hat, dann lest einfach weiter!



Eckdaten:
Titel: Als ich dich suchte
Originaltitel: Vanishing Girls
Autor/in: Lauren Oliver
Genre: Thriller, Drama
Seitenzahl: 368
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2017
 Verlag: Carlsen
Preis: 19,99 € (Gebundene Ausgabe)
Bewertung:
Bildergebnis für 4 sterne

Inhalt:    
Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Meine Meinung: 
Ich weiß noch ganz genau, wie ich mich gefreut habe, als ich gehört habe, dass ein neues Buch von Lauren Oliver auf Deutsch übersetzt wurde. Von "Vanishing Girls" (so der Originaltitel) hatte ich vorab schon sehr viele gute Meinungen gehört; umso gespannter und neugieriger war ich also, als ich dann erfahren habe, dass es das Buch auch auf Deutsch gibt.
Kurz vorab: ich bin ein sehr großer Fan von Lauren Olivers Schreibstil. Die Autorin schreibt sehr einfach, dafür aber lebhaft und einprägsam. Man kommt wirklich sehr gut durch ihre Bücher durch, und möchte auch immer wissen, wie es weitergeht. Seitdem ich von ihrem Buch "Wenn du stirbst..." so begeistert gewesen war, hatte ich mir vorgenommen, jedes ihrer Bücher zu lesen.
So, nun zum Buch "Als ich dich suchte": Die ersten 50 Seiten fand ich ehrlicherweise leider ziemlich schleppend und langweilig. Viel ist nicht passiert. Aber klar, natürlich muss der Leser erstmal in die Geschichte hineingeführt und mit den ganzen Charakteren warm werden.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Nick sowie Dara erzählt. Durch den tollen, sehr persönlichen und intimen Schreibstil von Lauren Oliver fühlt man sich den Charakteren unglaublich verbunden und nah und taucht wirklich stark in ihre Gefühlswelt ein. Zum Beispiel habe ich sehr stark mit Nick mitgefühlt, als sie verzweifelt nach ihrer Schwester Dara gesucht hat.
Nach den ersten relativ zähen 50 Seiten nahm die Geschichte sehr, sehr schnell an Fahrt auf. Dadurch, dass die geheimnisvolle Geschichte um die Schwestern Nick & Dara immer wieder auch in Rückblenden erzählt ist, wird auch immer wieder ein anderes Licht auf die Story geworfen. Es war mir nicht ganz klar, worauf das Ganze am Ende hinauslaufen soll und warum so viel Merkwürdiges passiert, ist, was ich mir einfach nicht erklären konnte.
Ich fand es jedoch gut, dass es in dem Buch auch u.A. viele Tagebucheinträge, Listen und Ähnliches gab. Dadurch wurde das Lesen abwechslungsreicher und die intime Beziehung zu den Charakteren noch einmal vertieft.
Im Großen und Ganzen fand ich alle Charaktere (bis auf wenige Ausnahmen) in dem Buch toll. Das habe ich wirklich selten, und das ist wohl auch wieder einmal Lauren Olivers toller Erzählkunst geschuldet. Man konnte sich einfach sehr gut in alle hineinversetzen, konnte ihre Handlungen und Taten nachvollziehen. Es wirkte einfach alles sehr glaubwürdig (und das, obwohl "Als ich dich suchte" ein Jugendbuch ist, und ich kenne viele Jugendbücher, die alles andere als realistisch sind).
Nach und nach erfährt man als Leser immer mehr die erschreckende und für mich vollkommen unvorhersehbare Wahrheit der Geschichte. Gerade die letzten 100 Seiten waren so rasant, dass ich nicht einmal mitbekommen habe, wie schnell ich gelesen habe. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Das Buch war so toll, dass ich dann letztendlich sogar 320 Seiten an einem Tag (!) gelesen habe.
Wie gesagt, das Ende kam für mich vollkommen überraschend und erschreckend. Ich hatte nie im Leben mit einem solchen Ausgang gerechnet und musste mich wirklich erstmal kurz beruhigen. Wahnsinn! Ich hatte bis kurz vor Ende nicht den blassesten Schimmer, was da vor sich geht. Wow, einfach nur wow. Das Buch zeigt einem auf jeden Fall, wie einzelne, kurze Ereignisse und Momente eine ganze Welt auf einmal verändern können und danach nichts mehr so ist, wie es einmal war.
Das Buch ist definitiv nicht so unscheinbar, wie es das Cover und der Klappentext eventuell vermuten lassen könnten.

Fazit:
Ich bin nur mit wenigen Erwartungen an "Als ich dich suchte" herangegangen und wurde dafür komplett positiv überrascht und geflasht! Dieses Jugendbuch hat es wirklich in sich. Besonders toll fand ich die Nähe zu den Charakteren (besonders zu Nick), die spannende und abwechslungsreiche Erzählweise sowie das vollkommen unvorhersehbare Ende der Geschichte.
Lauren Oliver überzeugt wieder einmal mit ihrem großartigen Schreibstil, wie ich finde. Große Empfehlung für alle, die auf geheimnisvolle, mysteriöse Geschichten, tollen Geschwisterzusammenhalt und starke Charaktere stehen!

Lieben Dank auch an den Carlsen Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

4 Sterne für "Als ich dich suchte"!

Read More »

Da bin ich wieder!

Samstag, 5. August 2017 | 3 Comments
Hey, ihr Lieben! :)


Ja, ich weiß, lange, sehr lange war es auf diesem Blog ziemlich still. Unglaubliche fünf Monate. Ohne einen einzigen neuen Blogpost.
Das hatte viele unterschiedliche Gründe: Uni, Uni, Uni, Instagram-Flaute, Leseflaute, gesundheitliche Probleme und noch vieles mehr. All dies führte dazu, dass sich die Lust auf das Bloggen bei mir immer mehr minimierte.
Read More »

Rezension: Arno Strobel - Tiefe Narbe

Montag, 27. März 2017 | 0 Comments
Hallo, ihr Lieben!

Ich melde mich heute mit einer neuen Rezension zurück: und zwar zu dem Thriller "Tiefe Narbe" von Arno Strobel. Ihr wollt wissen, ob es mir gefallen hat? Lest einfach weiter!

Read More »

Rezension: Sebastian Fitzek - Achtnacht

Sonntag, 26. März 2017 | 3 Comments
Hey ihr!

Der "Meister des Wahns" hat es wieder getan: Sebastian Fitzek hat ein neues Buch herausgebracht! "Achtnacht" heißt es, und wenn ihr wissen wollt, wie es mir gefallen hat, lest einfach weiter!  


Read More »

Rezension: Annie J. Dean - Seelenhauch (Dark Diamonds)

Freitag, 28. Oktober 2016 | 6 Comments
Hey, ihr Lieben!

Wie bereits im letzten Post angekündigt, durfte ich für ein Buch aus dem neuen digitalen Carlsen-Imprint "Dark Diamonds" Buchpatin sein und das Buch exklusiv schon vor dem Erscheinungstermin lesen.
Das Buch heißt "Seelenhauch", wurde von Annie J. Dean geschrieben, und in diesem Post würde ich es euch gerne näher vorstellen!


Read More »

Vorstellung von "Dark Diamonds" - dem neuen digitalen Imprint aus dem Carlsen Verlag

| 0 Comments

Hallo, ihr Lieben!
Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, gibt es vom Carlsen Verlag ein neues digitales Imprint, welches "Dark Diamonds" heißt! Hier das Logo vom neuen Label, welches ich einfach nur wunderschön finde:

Read More »

Interview mit Ursula Poznanski & Arno Strobel

Mittwoch, 26. Oktober 2016 | 2 Comments
Hey, ihr Lieben!

Ich hatte am Samstag, den 22. Oktober, auf der Frankfurter Buchmesse die große Ehre, die beiden deutschen Autoren Ursula Poznanski und Arno Strobel zu interviewen. Wer mich kennt, der weiß, wie sehr ich die Bücher der beiden liebe!
Bereits letztes Jahr  erschien mit "Fremd" das erste gemeinsame Buch der beiden, seit dem 21. September 2016 ist der Thriller "Anonym" im Handel erhältlich. (Hier geht's zur Rezension!)

Nachfolgend nun das Interview und ein paar Impressionen...

Read More »

Rezension: Ursula Poznanski & Arno Strobel - Anonym

Sonntag, 25. September 2016 | 3 Comments
Eckdaten:
Titel: Anonym
Originaltitel: Anonym
Autor/in: Ursula Poznanski & Arno Strobel
Genre: Thriller/Krimi
Seitenzahl: 379
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 21. September 2016
 Verlag: Wunderlich
Preis: 19,95 € (Hardcover)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 4 sterne


Inhalt:    
Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums "Morituri". Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben...


Meine Meinung: 
Nachdem ich von "Fremd", der ersten Zusammenarbeit von Ursula Poznanski und Arno Strobel, schon so begeistert war und gehofft habe, dass die beiden nochmal zusammenarbeiten, war es natürlich klar, dass ich "Anonym" auch lesen muss. Arno Strobel und Ursula Poznanski gehören für mich persönlich einfach zu den besten Autoren Deutschlands, und wenn die beiden zusammen ein Buch schreiben, kann das nur gut werden.
Der Klappentext von "Anonym" hat mich wirklich neugierig auf das Buch gemacht.
Das Buch beginnt gleich mit einem brutalem und grausigem Prolog, der einem schon das Blut in den Adern gefrieren lässt. Das Buch ist danach abwechselnd aus den Perspektiven unserer beiden Protagonisten geschrieben, nämlich Nina Salomon sowie Daniel Buchholz.
Mir fiel es anfangs etwas schwer, in die Geschichte reinzukommen und mich mit den beiden Hauptcharakteren "anzufreunden". Nach einer gewissen Zeit hatte ich mich jedoch an die beiden gewöhnt und fand vor allem Nina Salomon einen sehr interessanten und spannenden Charakter. Sie ist sehr selbstbewusst, lässt sich nicht viel sagen und hat ihren eigenen Kopf.
Es war spannend zu sehen, wie Buchholz und Salomon sich langsam und Schritt für Schritt annähern, da auch die beiden zum ersten Mal gemeinsam an einem Fall arbeiten.
Die ganze Idee rund um das Internetforum "Morituri" hat mir persönlich super gefallen. Es war mal etwas vollkommen neues, was ich so bisher nicht gelesen habe. Und auch wenn ich glaube, dass es so etwas in echt wahrscheinlich nicht geben könnte, wurde die Idee rund um das Forum gut ausgearbeitet und realistisch im Buch umgesetzt.
Zwischendurch erhält der Leser auch immer wieder einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt des Bosses vom Forum "Morituri", der sich selbst nur Trajan nennt.
Die Morde, die er an seinen Opfern ausführt, werden genau und explizit beschrieben und sind sehr brutal. Und die Hamburger Polizei steht vor einem großen Rätsel und muss mit ansehen, wie immer mehr Menschen ihr Leben lassen müssen.
Leser mit schwachen Nerven sollten also besser die Finger von diesem Buch lassen.
Die letzten 50 Seiten des Buches waren so spannend, dass ich das Buch in Windeseile gelesen habe und es gar nicht weglegen konnte. Plötzlich geraten nämlich auch die Ermittler Salomon und Buchholz ins Visier von Trajan, und schweben in großer Gefahr.
Das Ende fand ich wirklich nervenaufreibend, super spannend und es passieren noch einige Dinge, mit denen man so niemals gerechnet hätte. Wer nun letztendlich hinter Trajan und dem Forum steckt, wird hier natürlich nicht verraten. Nur so viel: ich hätte niemals mit diesem Jemand gerechnet und war deswegen wirklich geflasht.
Besonders gut hat mir ebenfalls gefallen, dass dieser Thriller eine hohe Aktualität besitzt. Ein großes Thema spielen nämlich die sozialen Medien sowie die Macht der Printmedien. Ebenfalls wird darauf eingegangen, wie sich neue Meldungen im Internet quasi in Windeseile verbreiten.
Der Schreibstil im Buch ist, wie wir es von den beiden Autoren schon kennen, die ganze Zeit absolut fesselnd und packend. Man möchte und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und waren weder zu lang, noch zu kurz.


Fazit: 
Der Start in das Buch ist mir leider ein wenig schwer gefallen, doch bald nimmt das Buch rasant an Fahrt auf und man fiebert die ganze Zeit mit den beiden Protagonisten im Buch mit. Die Idee rund um das Forum "Morituri" hat mir super gefallen und wurde grandios und ziemlich realistisch umgesetzt. Das Ende strotzte nur so vor Spannung und mit der Person, die letztendlich hinter allem steckte, hatte ich so auch nicht gerechnet. Der Schreibstil von Poznanski & Strobel ist natürlich wieder klasse und so konnte man gar nicht anders, als über die Seiten zu fliegen.
Große Empfehlung!

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

4 Sterne für "Anonym"!

Read More »

Rezension: Elisabeth Herrmann - Die Mühle

| 0 Comments
Eckdaten:
Titel: Die Mühle
Originaltitel: Die Mühle
Autor/in: Elisabeth Herrmann
Genre: Thriller
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 29. August 2016
Seitenzahl: 442
 Verlag: cbt
Preis: 17,99 € (Hardcover)
Link: Klick hier!
Bewertung:

Bildergebnis für 3,5 sterne


Inhalt:    
The Court – das waren die Coolen. Die Unerreichbaren. Die Helden von Lanas Schulzeit. Wie kann es sein, dass ausgerechnet Lana an eine Einladung zu einem Kurztrip mit der Überflieger-Clique kommt? Jahre, nachdem sie alle ihre alte Schule verlassen haben?

Die Kings und Queens der coolen Clique sind zwar wenig begeistert, als Lana statt ihres siebten Mitglieds bei ihrem Treffen auftaucht. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Der Trip führt die Clique in eine alte abgelegene Mühle, umgeben von Wildnis. Alles hier scheint für sie vorbereitet zu sein. Nur wer hat eigentlich die Einladungen verschickt? Wer begrüßt sie mit schriftlichen Botschaften, hat seltsame Spiele für sie organisiert? Als der erste der Freunde verschwindet, bricht Panik in der Gruppe aus …


Meine Meinung: 
Als ich zum ersten Mal gehört habe, worum es in "Die Mühle" von Elisabeth Herrmann geht, wusste ich: das klingt ganz nach einem Buch für mich! Ich bin ja generell ein großer Thrillerfan, und gerade Jugendthriller gefallen mir meistens ziemlich gut. Auch von der Autorin Elisabeth Herrmann habe ich im Vorfeld viele positive Stimmen gehört.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht. Wir werden schnell mit unserer Protagonistin Lana vertraut gemacht, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird. Mir ist schon früh aufgefallen, dass die Autorin in ihrem Erzählstil bewusst "jugendlich" rüberkommen möchte, so benutzt sie öfter typischen Teenager-Slang oder auch Wörter wie "WTF" etc. Dies hat mich leider des Öfteren ziemlich genervt und hat außerdem den Lesefluss gestört.
Die Protagonistin Lana gefiel mir auf den ersten Seiten noch ziemlich gut, im Laufe der Geschichte wurde sie mir jedoch immer unsympathischer. Sie hält sich offensichtlich für etwas Besseres und war mir an vielen Stellen schon ein wenig zu sehr von sich überzeugt und fast ein bisschen frech.
Die anderen Charaktere im Buch sind zwar größtenteils ziemlich stereotypisch (es gibt den typischen Mädchenschwarm, die Zicke, die Streberin), das hat mich persönlich jedoch nicht so gestört, ich hatte trotzdem meine Lieblinge.
Was mir jedoch auch nicht so gut gefallen hat, war, dass die Charaktere sich nicht ihrem Alter entsprechend verhalten. Alle sind bereits Anfang oder Mitte zwanzig und verhalten sich an einigen Stellen so kindisch oder unreif, als wären sie erst 15-16 Jahre alt.
Das Setting der Geschichte hat mir super gefallen. Die Autorin hat ein Talent dafür, mit ihren Erzählungen sehr gut gewisse Stimmungen rüberzubringen. Ich habe mich beim Lesen die ganze Zeit ein wenig unwohl gefühlt, da die Autorin die ganze Stimmung im dunklen Wald und in der verlassenen Mühle gut rüberbringen konnte.
Als Leser fiebert man die ganze Zeit mit, wer hinter dem makabren Spiel stecken und der Clique von früher mehr als nur einen Streich spielen könnte. Ich hatte während des Lesens viele verschiedene Theorien, die ich jedoch alle wieder über Bord werfen musste.
Mit der Auflösung am Ende hatte ich so nicht gerechnet, muss aber jedoch gestehen, dass ich davon nicht so begeistert war. Es konnte mich einfach nicht wirklich umhauen. Die ganze Auflösung kommt etwas schnell und unrealistisch herüber, ich konnte das Motiv des Täters auch nicht so ganz nachvollziehen, um ehrlich zu sein.
Die Kapitel im Buch hatten jedoch eine angenehme Länge und mit dem Schreibstil der Autorin war ich auch zufrieden, obwohl ich mir an einigen Stellen ein bisschen weniger Jugendsprache gewünscht hätte, da alle Charaktere schon längst aus dem Alter raus waren.


Fazit:
Das gesamte Setting und die düstere Stimmung haben mir in "Die Mühle" super gefallen! Ich konnte jedoch leider nicht so ganz mit unserer Protagonistin Lana warm werden, und auch der Schreibstil war mir teilweise zu "jugendhaft". Mit dem Ende hätte ich so nicht gerechnet, es konnte mich leider nicht umhauen und war in meinen Augen zu konstruiert und unrealistisch.
Diesen Thriller kann man gelesen haben, muss man jedoch nicht.

Vielen Dank an den cbt-Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

3,5 Sterne für "Die Mühle"!

Read More »

Rezension: Lauren Rowe - The Club: Match

Montag, 19. September 2016 | 1 Comment
Eckdaten:
Titel: The Club - Match
Originaltitel: The Reclamation
Autor/in: Lauren Rowe
Genre: Young Adult/Contemporary
Seitenzahl: 240
Reihe: Band 2
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2016
 Verlag: Piper
Preis: 12,99 € (Broschiert)
Link: Klick hier!
Bewertung:
Bildergebnis für 2,5 sterne


Inhalt:    
Sie haben mit dem Club abgeschlossen, aber der Club noch nicht mit ihnen!
 Nach ihrem gemeinsamen Kurzurlaub müssen sich Jonas und Sarah neuen Herausforderungen stellen. Zum einen steht ihre frische Liebe immer wieder auf der Kippe, zum anderen ist Sarahs Leben plötzlich in Gefahr, denn der Club hat ihren Verrat nicht vergessen. Jonas will sie in Sicherheit wissen und überredet sie, bei ihm einzuziehen. Doch schon bald erkennt Sarah ihn fast nicht wieder. Als er eines Abends unter fadenscheinigen Vorwänden die Wohnung verlässt, kann Sarah nicht mehr anders: Sie schnüffelt in seinem Handy herum – und stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass er gerade ein Club-Match hat …


Meine Meinung: 

Nachdem ich vom ersten Teil dieser Reihe, "The Club - Flirt" so begeistert war und es damals in einem Rutsch durchgelesen habe, hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen an den zweiten Teil und habe mir viel von diesem erhofft. Leider wurde ich aber ziemlich enttäuscht.
Der zweite Teil setzt genau da an, wo der erste Teil so dramatisch aufgehört hat. Der Wiedereinstieg in die Geschichte fiel mir persönlich leicht, der Schreibstil von Lauren Rowe ist wieder sehr flüssig und einfach; es macht Spaß, das Buch zu lesen. Auch die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind weder zu kurz, noch zu lang.
Auch der zweite Teil ist aus der Sicht von unseren zwei Protagonisten Sarah und Jonas geschrieben. Aus diesem Grund war es toll, wieder die Gefühlsleben beider Personen kennenzulernen und zu wissen, was die beiden in den verschiedensten Personen denken und fühlen.
Kommen wir nun aber zu dem großen Kritikpunkt am Buch: ich hatte das Gefühl, dass in diesem Buch rein gar nichts passiert. Klar, zwischen Jonas und Sarah geht es oft richtig heiß her - für mich persönlich war es aber schon eindeutig zu oft. Gerade am Anfang des Buches, als alle noch in einer Art Schockzustand sind, ist es für mich unverständlich, wie Jonas und Sarah kurz danach darauf reagieren und damit umgehen.
75% des Buches besteht aus Szenen, in denen die beiden mal wieder die Lust überkommt, und das war für mich persönlich eindeutig zu viel. Die Geschichte an sich kommt so überhaupt nicht voran, weil sonst einfach nichts passiert. Die Szenen, in denen dann mal etwas passiert, wirken dann auch eher "schnell mal hingeklatscht" sowie ziemlich unrealistisch, überstürzt und auch sehr lieblos beschrieben. Diese Szenen, die dann auch wirklich mal spannend sind und die Geschichte rund um die Geheimnisse des Clubs voranbringen, werden dann leider auch sehr schnell abgehandelt. Das fand ich echt schade, weil der erste Band der Reihe viel mehr Story hatte.
Das Ende des Buches ist sehr dramatisch und spannend, und es endet wie der erste Band auch mit einem gewaltigen Cliffhanger. Ich weiß jedoch noch nicht, ob ich die Reihe weiterlesen werde, da ich vom zweiten Teil wirklich enttäuscht bin. Es wirkt einfach, als hätte Lauren Rowe dieses Buch ganz schnell geschrieben, hauptsache, um eine Reihe füllen zu können. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn sie diesen zweiten Teil auf 350-400 Seiten verlängert und ein bisschen mehr Story untergebracht hätte.


Fazit: 
Leider ist "The Club - Match" eine große Enttäuschung für mich. Vom ersten Teil der Reihe war ich so begeistert, aber der zweite konnte leider überhaupt nicht mit ihm mithalten. Es ist kaum Story vorhanden, alle Charaktere außer Jonas & Sarah bleiben ziemlich blass und die wenigen, spannenden Szenen im Buch werden schnell abgehandelt und wirken sehr unrealistisch. Echt schade, ich bin nun ziemlich unschlüssig, ob ich die Reihe weiterlesen möchte.

Vielen Dank an den Piper Verlag für die freundliche Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

2,5 Sterne für "The Club - Match"!


Read More »